Zweite Kitzbühel-Abfahrt. Kilde gewinnt mit grossem Vorsprung ++ Feuz im letzten Rennen klar geschlagen.


In seinem letzten Rennen vor dem Rücktritt kann Beat Feuz nicht mehr für ein Top-Resultat sorgen. Die Schweizer verpassen das Podest bei der zweiten Kitzbühel-Abfahrt deutlich. Der Sieg geht an Aleksander Kilde.

Beat Feuz verabschiedet sich ohne Top-Resultat von der Skisport-Bühne. Der zurücktretende Emmentaler liegt in der zweiten Hahnenkamm-Abfahrt von Kitzbühel nach den ersten 30 Fahrern mit zwei Sekunden Rückstand im 16. Zwischenrang.

Den Sieg dürfte sich bei leichtem Schneefall Topfavorit Aleksander Kilde holen. Der Norweger, der am Vortag beinahe in den Fangnetzen gelandet wäre, führt 67 Hundertstel vor dem 42-jährigen Franzosen Johan Clarey und 95 Hundertstel vor dem Amerikaner Travis Ganong. Es wäre Kildes fünfter Sieg in der achten Abfahrt des Winters und der zweite Triumph auf der Streif nach 2022.

In Abwesenheit von Marco Odermatt, der am Freitag einen Schlag auf das linke Knie erlitt und deshalb aussetzt, ist Niels Hintermann im 10. Zwischenrang nach seinem 3. Platz am Freitag erneut der beste Schweizer. Der österreichische Vortagessieger Vincent Kriechmayr belegt Platz 5.


Sendehinweis: SRF zwei überträgt die Abfahrt – hier kannst du das Rennen mit blue TV live mitverfolgen.

  • Startnummer 55

    🇨🇭 Keine Punkte für Kohler

    Mit Startnummer 55 kommt der letzte Schweizer: Marco Kohler. Der 26-Jährige reiht sich direkt hinter Josua Mettler ein und verpasst die Weltcup-Punkte.

  • Startnummer 46

    🇨🇭 Murisier mit starkem Auftritt

    Mehr Erfahrung als Monney und Mettler bringt Justin Murisier mit, wobei er nicht als Abfahrtsspezialist gilt. Murisier zeigt eine ganz starke Fahrt und kann lange ganz gut mit den Besten mithalten. Am Ende ist es der 18. Zwischenrang für Murisier. Stark!

  • Startnummer 44

    🇨🇭 Mettler bleibt chancenlos

    Auch für den 24-jährigen Josua Mettler geht es in seiner vierten Weltcup-Abfahrt in erster Linie darum, wichtige Erfahrungen zu sammeln. Mit vier Sekunden Rückstand hat er keine Chance auf Punkte.

  • Startnummer 38

    🇨🇭 Monney ohne Exploit

    Nach dem hervorragenden 11. Rang am Freitag gelingt Alexis Monney heute keine fehlerfreie Fahrt. Mit 3,61 Sekunden Rückstand reiht er sich als 30. im Zwischenklassement ein. Damit wird er die Weltcup-Punkte höchstwahrscheinlich verpassen.

  • Startnummer 30

    🇨🇭 Roulin ohne Chance auf Top-Resultat

    Es folgt mit Gilles Roulin der nächste Schweizer. Nach seinem starken Auftritt in Wengen will es ihm heute nicht laufen. Er kommt als 26. ins Ziel, das wird wohl nicht für Weltcup-Punkte reichen.

  • Startnummer 29

    Gute Fahrt von Theaux

    Adrien Theaux ist in zwei Abschnitten sogar schneller als Kilde, verliert ganz oben und ganz unten aber zu viel Zeit und so wird es nichts mit einem Top-10-Resultat. Zwischenrang 15 für den Franzosen.

  • Startnummer 28

    Muzaton mit grossem Rückstand

    Maxence Muzaton aus Frankreich hat heute keine Chance auf einen Top-Platz. 3,18 Sekunden Rückstand sind es im Ziel.

  • Startnummer 27

    Alexander auf Zwischenrang 6

    Cameron Alexander zeigt, dass Top-10-Resultate hier durchaus noch möglich sind. Der Kanadier kommt nach einem starken Finish als Sechster ins Ziel. Derweil werden im Zielraum fleissig Fotos geknipst: Sieger Kilde lächelt mit Lindsey Vonn und dem legendären Arnold Schwarzenegger um die Wette.

    Screenshot SRF

  • Startnummer 26

    Auch Cater ohne Chance

    Die schlechten Sichtverhältnisse lassen hier wohl keine Top-Ergebnisse zu. Auch Martin Cater handelt sich einen grossen Rückstand ein und verliert fast 3 Sekunden auf Kilde.

  • Startnummer 25

    Sander verpasst den Exploit

    Vor zwei Jahren gewann Andreas Sander in Cortina WM-Siber. In dieser Saison hat der Deutsche zu kämpfen. Auch heute wird es nichts mit einem Top-Resultat. Zwischenrang 16.

  • Startnummer 24

    Innerhofer verliert zwei Sekunden auf die Bestzeit

    Während Kilde im Zielraum schon Gratulationen entgegennehmen kann, wagt sich Oldie Christof Innerhofer auf die Streif. Der 38-jährige Italiener kommt als 15. ins Ziel.

  • Startnummer 23

    Wieder eine schwache Fahrt von Schwaiger

    Es ist weiterhin nicht die Saison von Dominik Schwaiger. Der Deutsche hält oben zwar noch einigermassen mit, verliert dann aber nach und nach viel Zeit und kommt schliesslich mit einem Rückstand von 3,75 Sekunden als Letzter ins Ziel. Gestern fuhr Schwaiger auf Platz 55, heute wird wohl es nicht viel besser sein.

  • Startnummer 22

    Hrobat mit mehr als drei Sekunden Rückstand

    Nach einem wilden Start hat Miha Hrobat schon oben mehr als zwei Sekunden Rückstand auf Kilde. Im Ziel sind es 3,28 Sekunden – Zwischenrang 19 für den Slowenen.

  • Startnummer 21

    Bennett klar geschlagen

    Für Bryce Bennett wird es heute nichts mit einem Top-15-Resultat. Der US-Amerikaner ist nur knapp schneller als Rogentin und liegt auf Zwischenrang 16.

  • Startnummer 20

    Dressen stürzt

    Die Sichtverhältnisse werden immer schwieriger, das bekommt Thomas Dressen deutlich zu spüren. Er rutscht weg und stürzt. Glücklicherweise in einer flachen Passage, so bleibt der Deutsche unverletzt und kann auf eigenen Beinen die Piste runterfahren.

  • Startnummer 19

    Striedinger auf Top-10-Kurs

    Otmar Striedinger ist seit Wochen ganz stark unterwegs und stellt seine Formstärke auch heute unter Beweis. 1,5 Sekunden Rückstand auf Kilde bedeuten Zwischenrang 6 für den Österreicher.

  • Startnummer 18

    Heute kein Exploit von Schieder

    Mattia Marsaglia verzichtet auf einen Start, deshalb kommt nun Florian Schieder, der Überraschungsmann vom Freitag. Gestern fuhr der Italiener mit Startnummer 43 sensationell auf Platz 2. Heute gibt es keine Schieder-Sensation. Er kommt als Zehnter ins Ziel.

  • Startnummer 16

    🇨🇭 Rogentin deutlich geschlagen

    Der Zweite der Lauberhorn-Abfahrt hat heute keine Chance auf einen Podestplatz. Rogentin ist gesundheitlich etwas angeschlagen und geht heute nicht ans Limit. Am Ende sind es 2,65  Sekunden Rückstand für Rogentin. Zwischenrang 14.

  • Startnummer 15

    Hemetsberger knapp schneller als Hintermann

    Daniel Hemetsberger verliert schon oben viel Zeit auf Kilde und hat so rasch keine Chance mehr auf einen Top-Platz. Der Österreicher kann den Schaden aber in Grenzen halten. Am Ende verliert er knapp 1,5 Sekunden auf die Bestzeit und liegt auf Zwischenrang 6.

  • Startnummer 14

    Kilde mit Machtdemonstration in Führung

    Jetzt der Top-Favorit, Aleksander Kilde. Gestern hatte er kurz vor dem Ziel eine Schrecksekunde zu überstehen, heute gelingt ihm eine nahezu perfekte Fahrt. Der Norweger überstrahlt einmal mehr alle und übernimmt mit einem Vorsprung von 67 Hundertstel die Führung. Das wird höchstwahrscheinlich der Sieg sein.

  • Startnummer 13

    Casse auf Zwischenrang 3

    Mattia Casse, in Wengen auf dem Podest, zeigt auch heute eine ganz starke Leistung und klassiert sich im 3. Zwischenrang. Der Italiener ballt im Ziel die Faust. 

    Prominente Zuschauerin in Kitzbühel: Lindsey Vonn.
    Prominente Zuschauerin in Kitzbühel: Lindsey Vonn.

    Keystone

  • Startnummer 12

    Clarey mit Super-Fahrt in Führung

    Es folgt Johan Clarey aus Frankreich. Und dieser hat heute offensichtlich Grosses vor. Sackstarker Streckenabschnitt oben, und auch im Mittelteil kann Clarey überzeugen. Unten verliert Clarey noch etwas Zeit, es reicht dennoch für die Führung. Reicht das fürs Podest?

  • Startnummer 11

    Grosser Rückstand für Crawford

    James Crawford ist in diesem Winter eine Wundertüte. Mal geht sein angriffiges Fahren voll auf, mal nicht. Heute will es nicht so richtig funktionieren. Mehr als zwei Sekunden Rückstand im Ziel – der Kanadier reiht sich zuhinterst ein.

  • Startnummer 10

    Paris verpasst Führung nach grobem Fehler

    Lange sieht es ganz gut aus für Dominik Paris, vor der Traverse dann aber der Fehler. Der Italiener rutscht weg und muss korrigieren. So wird es nichts mit einem Top-Resultat für Paris der sich direkt vor Feut als Siebter einreiht.

  • Startnummer 9

    🇨🇭 Beat Feuz in seinem letzten Rennen neben dem Podest

    Und dann ist es soweit: Beat Feuz startet zu seiner allerletzten Fahrt im Ski-Weltcup. Und der Kugelblitz will es nochmals allen zeigen. Oben ganz stark unterwegs, verliert er im Mittelabschnitt einige Zehntel auf Ganong und kann unten dann auch nicht mit den Schnellsten mithalten. Zwischenrang 7 für Feuz mit knapp einer Sekunde Rückstand. Trotzdem: Wir ziehen den Hut vor einer grandiosen Karriere. Danke Beat!

    Beat Feuz zum letzten Mal im Weltcup unterwegs.
    Beat Feuz zum letzten Mal im Weltcup unterwegs.

    Keystone

  • Startnummer 8

    🇨🇭 Hintermann geschlagen

    Niels Hintermann, gestern hervorragender Dritter, hat nach einem Fehler ganz oben zu beissen. Im Mittelteil kann er zwar viel Zeit gutmachen, im Kampf um die Podestplätze kann der Zürcher aber nicht mitreden. Weil er unten nochmals Zeit einbüsst, ist es Zwischenrang 4.

    Heute wird es nichts mit dem Podest für Niels Hintermann.
    Heute wird es nichts mit dem Podest für Niels Hintermann.

    Keystone

  • Startnummer 7

    Kriechmayr auf Zwischenrang 2

    Jetzt kommt der Sieger vom Freitag, Vincent Kriechmayr. Heute will es zumindest im oberen Streckenteil nicht so richtig funktionieren, hat zwischenzeitlich 44 Hundertstel Rückstand. Im Mittelteil kann der Österreicher viel Zeit gutmachen, unten büsst er aber wieder einige Zehntel ein. Am Ende fehlen 35 Hundertstel für die Bestzeit. Ganong bleibt vorne.

  • Startnummer 6

    Cochran-Siegle klar geschlagen

    Nach einem kurzen Rennunterbruch folgt mit Ryan Cochran-Siegle gleich der nächste Mann aus den USA. Auch er war in Vergangenheit auf der Streif schon gestürzt. Vielleicht auch deshalb nimmt er heute nicht so viel Risiko wie sonst. Das wirkt sich dann auch auf das Tempo und die Zeit aus. Cochran-Siegle hat mehr als eine Sekunde Rückstand und reiht sich im Zwischenklassement zuhinterst ein. 

  • Startnummer 5

    Goldberg stürzt

    Am Freitag sorgte Jared Goldberg mit seinem vierten Platz für eine dicke Überraschung. Heute endet das Rennen für den US-Amerikaner mit einer Schrecksekunde. Goldberg rutscht weg und stürzt. Die Skier fliegen weg, doch der Daumen zeigt nach oben. Verletzt scheint er sich zum Glück nicht zu haben. 

  • Startnummer 4

    Ganong mit starker Fahrt und Bestzeit

    Wow! Travis Ganong zeigt in seiner allerletzten Fahrt auf der Streif eine hervorragende Leistung – wie schon am Freitag. Der 34-jährige US-Amerikaner ist von oben bis unten schneller als die beiden vor ihm gestarteten Deutschen und übernimmt die Führung mit fast sechs Zehntel Vorsprung.

  • Startnummer 3

    Baumann übernimmt die Führung

    Mit Romed Baumann folgt gleich der nächste Deutsche. Oben ist er sehr schnell, befindet sich dann auf Augenhöhe mit seinem Teamkollegen und nimmt letztlich noch vier Hundertstel Vorsprung ins Ziel. Damit liegt Baumann in Führung.

  • Startnummer 2

    Ferstl knapp schneller als Sejersted

    Der Deutsche Josef Ferstl ist fast während seiner ganzen Fahrt langsamer unterwegs als Sejersted, kann unten aber viel Zeit gutmachen und übernimmt sogar die Führung mit vier Hundertstel Vorsprung.

  • Startnummer 1

    Sejersted im Ziel

    Adrian Sejersted ist nach einer eher wilden Fahrt als erster Fahrer im Ziel und setzt eine erste Richtzeit: 1:58.50.

  • Gleich geht’s los

    Der Norweger Adrian Sejersted, der das Podest gestern nur knapp verpasst hatte, wird das Rennen in Kürze eröffnen.

  • Odermatt nicht am Start

    Marco Odermatt ist nicht schwer am Knie verletzt, aber er verzichtet zwecks Schonung auf einen Start in der heutigen, zweiten Abfahrt von Kitzbühel.

    Swiss-Ski gab am späten Freitagabend per Communiqué eine erfreuliche Nachricht bekannt. Die ersten Untersuchungen in Kitzbühel haben keine frischen Verletzungen im Knie des Weltcup-Führenden aufgezeigt. Die Auswirkungen vom Schlag werden konservativ behandelt. Wann der Nidwaldner wieder ins Renngeschehen einsteigen wird, steht noch nicht fest. In der Mitteilung ist allerdings von einer «kleinen Pause» die Rede.

    Odermatt erlitt bei seinem Beinahe-Sturz am Freitag einen Schlag aufs linke Knie. «Ich bin froh, dass ich nicht im Netz gelandet bin. Jetzt muss ich aber zuerst mein Knie etwas schonen und schaue Tag für Tag weiter», liess Odermatt bereits in einer ersten Medienmitteilung verlauten.

    Odermatt verhindert einen Sturz mirakulös

    20.01.2023

  • Abfahrt in Kitzbühel

    🇨🇭Die Startnummern der Schweizer

    • 8 – Niels Hintermann
    • 9 – Beat Feuz
    • 16 – Stefan Rogentin
    • 30 – Gilles Roulin
    • 38 – Alexis Monney
    • 44 – Josua Mettler
    • 46 – Justin Murisier
    • 55 – Marco Kohler

  • Die Startliste der Top 30

    fis.com

  • Hallo …

    … und herzlich willkommen zur zweiten Abfahrt in Kitzbühel. Beat Feuz startet heute zu seinem letzten Rennen überhaupt. Auf der Streif hat er bereits drei Mal triumphiert und zählt deshalb sicherlich zu den Mitfavoriten. Marco Odermatt verzichtet heute hingegen auf einen Start, nachdem er gestern einen harten Schlag auf das Knie einstecken musste. Niels Hintermann fuhr am Freitag auf das Podest. Der 27-jährige Zürcher wurde Dritter hinter dem Österreicher Vincent Kriechmayr und dem überraschenden Italiener Florian Schieder.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *