Swiss League: Chur und Arosa zögern bei ihren Aufstiegsplänen


1/6

Andrea Brazzola spielt mit dem EHC Arosa an der Spitze der MyHockey-League mit.

Blick_Portraits_55.JPG

Marcel AllemannReporter Eishockey

Arosa, Chur und Martigny haben sich für den Aufstieg in die Swiss League beworben. Gemäss Reglement können zwei Teams aus der MyHockey-League aufsteigen – wenn sie eine Lizenz erhalten und die sportlichen Voraussetzungen erfüllen. Diese wurden diese Woche nochmals erleichtert. Der Einzug in den Playoff-Final reicht in jedem Fall, je nachdem auch schon die Halbfinal-Qualifikation oder gar die Playoff-Teilnahme. Doch nehmen sie diesen Freifahrtschein an und wollen auch wirklich nach oben – nachdem die Swiss League zu einer Sorgen-Liga geworden ist und sich mitunter Langenthal Ende Saison aus finanziellen Gründen freiwillig verabschiedet?

Ihren Antrag könnten die aufstiegswilligen Teams zumindest offiziell bis zum 10. Februar zurückziehen. Diese Frist dürfte nun aber nochmals bis Ende Februar verlängert werden, nachdem auch die Fragezeichen in der Swiss League nicht wie geplant bis Ende Monat gelöst sein werden. Beispielsweise, wie es mit den Ticino Rockets weitergeht. Und ob der EHC Winterthur wirklich, wie zuletzt angekündigt, in der Swiss League bleibt. Die beiden Teams müssen sich nun bis zum 15. Februar definitiv entscheiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *