Ski alpin: Suter nicht schwer verletzt nach Sturz in Cortina


Nach Abflug mit über 100 km/h

Aufatmen bei Suter – aber kein Cortina-Start mehr

Corinne Suter (28) kommt nach ihrem heftigen Absturz in Cortina ohne schlimme Verletzung davon. Ein Start in den weiteren Rennen an diesem Wochenende ist zunächst offen. Am Samstagmorgen kommt die Nachricht: Suter verzichtet auf die Abfahrt und den Super-G.

Publiziert: vor 44 Minuten

|

Aktualisiert: vor 38 Minuten

1/5

Corinne Suter stürzt in Cortina heftig. Danach lässt sie sich im Spital untersuchen.

Blick_Portrait_2101.JPG

Mathias GermannReporter Sport

Mit über 100 km/h fliegt Corinne Suter unkontrolliert über den letzten Sprung der Cortina-Abfahrt. Die Folge? Ein hoher Luftstand und ein heftiger Crash. Zuerst bleibt die Abfahrts-Olympiasiegerin sichtlich benommen liegen, dann steht sie unter Schock auf, stützt sich mit den Händen auf den Oberschenkeln ab. Die bange Frage lautet: Wie schwer ist die Abfahrts-Olympiasiegerin verletzt?

Verzicht auf weitere Cortina-Rennen

Was sich nach dem heftigen Sturz am Freitag schon abgezeichnet hat, bestätigt sich am Samstagmorgen. Wie Swiss-Ski mitteilt, wird Corinne Suter sowohl die zweite Abfahrt als auch den Super-G vom Sonntag nicht bestreiten. Da sich Suter nicht zu 100 Prozent fit fühlt, «hat sie sich als Vorsichtsmassnahme dazu entschieden, auf einen Start zu verzichten», heisst es in der Mitteilung.

Kommende Woche wird ihr Gesundheitszustand neu beurteilt.

Was sich nach dem heftigen Sturz am Freitag schon abgezeichnet hat, bestätigt sich am Samstagmorgen. Wie Swiss-Ski mitteilt, wird Corinne Suter sowohl die zweite Abfahrt als auch den Super-G vom Sonntag nicht bestreiten. Da sich Suter nicht zu 100 Prozent fit fühlt, «hat sie sich als Vorsichtsmassnahme dazu entschieden, auf einen Start zu verzichten», heisst es in der Mitteilung.

Kommende Woche wird ihr Gesundheitszustand neu beurteilt.

Suter fährt zuerst selbstständig ins Ziel, läuft dann mit schmerzverzerrtem Gesicht davon. Im Spital erfolgt die Untersuchung, eine Computertomographie wird erstellt. Gemäss Blick-Informationen sind die Ergebnisse erfreulich: Nichts ist gebrochen, gerissen oder angerissen. Und sie hat auch keine Gehirnerschütterung erlitten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *