News aus dem Wintersport – Schweizer Alpin-Snowboarder räumen ab – Smith auf dem Podest – Sport


Julie Zogg.

Legende:


Steht erstmals in dieser Saison ganz zuoberst


Julie Zogg.


Keystone/Gian Ehrenzeller

  • Alpin-Snowboard: Julie Zogg und Dario Caviezel sichern sich beim Parallelslalom in Bansko die Tagessiege.
  • Skicross: Fanny Smith muss sich in Idre Fjäll einmal mehr nur Sandra Näslund geschlagen geben.
  • Skispringen: Gregor Deschwanden springt in Sapporo erneut in die Top 15.
  • Ski alpin: Stefanie Grob holt auch am 3. Tag der Junioren-WM eine Medaille.
  • Universiade: Die Schweizer Delegation staubt an der Universiade in Lake Placid drei weitere Medaillen ab.

Snowboard: Zogg, Caviezel und Keiser glänzen

Die Schweizer Alpin-Snowboarder haben beim Weltcup-Parallelslalom im bulgarischen Bansko gross aufgetrumpft. Bei den Frauen feierte Julie Zogg ihren ersten Saisonsieg. Auf dem Weg zu ihrem insgesamt 11. Weltcup-Erfolg setzte sich die St. Gallerin im Final mit 8 Hundertsteln Vorsprung gegen Sabine Schöffmann (AUT) durch. Auch im kleinen Final ging das Duell Schweiz gegen Österreich zugunsten der Schweizerin aus: Jessica Keiser sicherte sich gegen Daniela Ulbing Platz 3 und damit ihren ersten Podestplatz im Weltcup überhaupt.

Bei den Männern durfte sich Dario Caviezel zum zweiten Mal in seiner Karriere als Sieger feiern lassen. Auch der Bündner bekam es im Final mit einem Österreicher zu tun. Er distanzierte Fabian Obmann mit 0,89 Sekunden deutlich. Caviezel hatte 2021 in Cortina einen Parallel-Riesenslalom für sich entscheiden können.

Skicross: Smith fährt auf den 2. Rang

Beim Skicross-Weltcup im schwedischen Idre Fjäll holte sich Sandra Näslund souverän ihren nächsten Sieg. Für die Schwedin ist es bereits der 34. Weltcupsieg – der 14. in Folge. Näslund am nächsten kam die Schweizerin Fanny Smith. Daniela Maier (GER) fuhr dahinter auf den 3. Rang. Die beiden weiteren Schweizerinnen, Sixtine Cousin und Saskja Lack, waren bereits im Viertelfinal gescheitert. Auch bei den Männern war für alle Swiss-Ski-Athleten früh Schluss: Martin Gil, Marc Bischofberger und Joos Berry scheiterten allesamt in der 1. K.o.-Runde. Den Sieg sicherte sich David Mobärg (SWE) vor Niklas Bachsleitner (GER) und seinem Bruder Erik Mobärg.

Ski alpin: 4. WM-Medaille für Grob

Die Nachwuchs-Skirennfahrerin Stefanie Grob hat an der Junioren-WM in St. Anton auch am 3. Wettkampftag reüssiert. Die 18-jährige Appenzellerin gewann im Riesenslalom Silber hinter der eineinhalb Jahre älteren Schwedin Hanna Aronsson Elfman und vor der 16-jährigen Italienerin Lara Colturi, die für Albanien fährt. Für Grob, die vor dem Jahreswechsel in Semmering ihre ersten beiden Weltcuprennen bestritten hatte, war es bereits die 4. Medaille an den Titelkämpfen am Arlberg. Nach dem Sieg in der Abfahrt gewann sie am Freitag Silber im Super-G und Gold bei der Premiere der Team-Kombination mit Janine Mächler.

Skispringen: Deschwanden auf Rang 15

Nachdem Gregor Deschwanden am Freitag mit Platz 10 sein bestes Saisonresultat erreicht hatte, überzeugte der Luzerner auch beim zweiten Weltcup-Springen in Sapporo. Der 31-Jährige belegte nach Sprüngen auf 127 m und 125,5 m den 15. Rang, was seinem zweitbesten Ergebnis in diesem Winter entspricht. Den Sieg sicherte sich der Deutsche Stefan Kraft, der mit einem Flug auf 139 m im ersten Versuch die Tagesbestweite aufstellte.

Universiade: Gold und 2 Mal Silber für die Schweiz

Die Schweizer Athletinnen und Athleten brillieren an der Universiade in Lake Placid (USA) weiterhin. Am 8. Tag holten sie die Medaillen Nummer 7, 8 und 9. Auf dem Snowboard schlug Livia Tanno erneut zu: Nach Gold im Slopestyle sicherte sich die 20-jährige ETH-Studentin auch den Sieg im Big Air. In der gleichen Disziplin, aber im Freeski holte Michelle Rageth die Silbermedaille. Im alpinen Bereich jubelte die 24-jährige Valentine Macheret trotz Nebel und schwierigen Pistenverhältnissen über Silber im Slalom. Die Universiade in den USA dauert nun noch 2 Tage.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *